StartseiteThemenTeam

Meldungen aus dem Team - Archiv

10.05.2017: Stadt Garching erhält Förderung aus dem Förderprogramm „Klimaschutz im Radverkehr“

Das Konzept bezieht sich auf das Gewerbegebiet Garching-Hochbrück, das bisher schwierige Rahmenbedingungen für den Radverkehr bietet. Zentrale Themen sind der Ausbau der Radverkehrsanlagen, die Einführung eines Fahrradverleihsystems und betriebliche Maßnahmen der Radverkehrsförderung. Die Kooperation der Stadt mit den Unternehmen ist ein zentrales Element des Antrags.

Die Umsetzung der Maßnahmen wird vom BmuB mit ca. 1,7 Mio. Euro gefördert. Der Bundeswettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ ist Teil der Kommunalrichtlinie Klimaschutz.

Das Projekt trägt den Titel „bike2business“ und soll dazu beitragen, den Anteil der Mitarbeiter, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, signifikant zu erhöhen. Wie viele Gewerbegebiete in Deutschland entstand das Gewerbegebiet Garching-Hochbrück in den 70er Jahren, also zu einer Zeit, in der Radverkehr bei den Planungen kaum Berücksichtigung fand. Im Rahmen des Projekts sollen nun, unter den gegebenen baulichen Rahmenbedingungen, bestmögliche Lösungen für den Radverkehr entwickelt und umgesetzt werden.

03.04.2017: MAN Truck & Bus AG, München: Wohnstandortanalyse und individuelle Mobilitätsinformationen für die Mitarbeiter

Die MAN Truck & Bus AG hat team red mit der Erstellung einer Wohnstandortanalyse für die ca. 9.000 Mitarbeiter am Standort München-Ludwigsfeld beauftragt. Im Anschluss an die Auswertungen erhalten alle Mitarbeiter individuelle Informationen, wie sie mit verschiedenen Verkehrsmitteln von ihrem Wohnort zum Werk kommen können.

13.03.2017: team red bearbeitet im Auftrag des Landkreises Leipzig aktuell ein Elektromobilitätskonzept für den Landkreis und seine Kommunen

Im Fokus des Konzepts steht die Förderung der Elektromobilität für die Bürger aber auch für Touristen. Der Landkreis profitiert dabei in den letzten Jahren durch das Zusammenwachsen des Leipziger Neuseendlandes, welches in Folge des Braunkohleabbaus entstanden ist und zunehmend für Tourismus und Urlaub erschlossen wird. Der Landkreis stellt sich der Aufgabe, Mobilität im Zeichen von Klimaschutz und erneuerbarer Energien für seine Bürgerinnen und Bürger sowie für Reisende neu zu denken. team red unterstützt dabei mit der Erarbeitung einer Handlungs- und Orientierungsrichtlinie zur Ausgestaltung der Elektromobilität, die Bedarf und Nutzung elektromobiler Infrastruktur präzisiert und die Einbindung in bestehende Verkehrskonzepte im Sinne der Multimodalität sicherstellt. Darüber hinaus wird ein Beschaffungsplan für E-Fahrzeuge für die Flotte des Landratsamtes erarbeitet.

17.02.2017: Evaluation Elektromobilität München

team red wurde von der Stadt München beauftragt, Maßnahmen aus dem integrierten Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität (IHFEM 2015) zu evaluieren.

Im Rahmen des Programms werden im Zeitraum von 2015 bis 2017 verschiedene Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität durchgeführt. Neben einer finanziellen Förderung zum Kauf von E-Fahrzeugen für Privatpersonen und Gewerbetreibende handelt es sich dabei um verschiedene Maßnahmen, die neun Handlungsfeldern zugeordnet sind.

Neben einer Erfassung aktuell in Umsetzung befindlicher gesamtstädtischer Maßnahmen ist die Evaluation der durchgeführten Maßnahmen des Handlungsprogramms Ziel des Projekts. Auf Grundlage der hierbei gewonnenen Erkenntnisse zu gelungenen und wirksamen Maßnahmen sowie eines hierzu entwickelten Bewertungsschemas soll außerdem eine Bewertung von Maßnahmenvorschlägen für die Fortführung des Handlungsprogramms ab dem Jahr 2018 erfolgen. Ergänzend dazu werden, auf Basis einer Betrachtung von mit München vergleichbaren nationalen und internationalen Städten, Ideen für weitere Maßnahmen abgeleitet.

Die Projektlaufzeit ist von Januar – Dezember 2017.

Die Projektleitung liegt bei Hannes Schreier.

01.02.2017: Zukunft Mobilität – team red hält Vortrag in Murnau

„Zukunft Mobilität – Da kommt was auf Sie zu“ ist der Titel des Vortrags, den Teamleiter Tobias Kipp am 01.02.2017 in Murnau gehalten hat. Viele Faktoren werden dazu führen, dass sich die Mobilität der Zukunft tiefgreifend verändern wird: demografische Entwicklung, Digitalisierung, alternative Kraftstoffe und nicht zuletzt autonome Fahrzeuge sind die treibenden Kräfte hinter dieser Entwicklung. Herr Kipp spannte den Bogen über diese Themen und ermunterte die anwesenden Vertreter der Kommunen, das Heft des Handelns selbst in die Hand zu nehmen.

12.01.2017: Nächste Antragsfrist für Fördermittel aus der Kommunalrichtlinie Klimaschutz

Kommunen können über die Kommunalrichtlinie Klimaschutz noch bis 31.03.2017
Fördermittel für ihre Mobilitätsprojekte beantragen. Gefördert werden u.a. Klimaschutzteilkonzepte Mobilität, Weiterbildung für Klimaschutzmanager sowie investive Maßnahmen für Radverkehrsinfrastruktur und Mobilitätsstationen. team red unterstützt Sie gerne bei der Auswahl geeigneter Förderprogramme und der Antragstellung.

04.11.2016: Elektrobus Nürtingen gut angelaufen

Die Stadt Nürtingen hat im Dezember 2015 die neue Buslinie 169 zwischen dem Omnibusbahnhof und dem Gewerbegebiet Bachhalde eingeführt. Seit Sommer 2016 fahren hier die mit Unterstützung von team red beschafften zwei Elektro-Kleinbusse. Die ersten Wochen verliefen positiv und im Berufsverkehr sind die Busse zeitweise bereits gut ausgelastet. Das Busangebot war ein Ergebnis des Betrieblichen Mobilitätsmanagements, das team red gemeinsam mit den Unternehmen in der Bachhalde entwickelt hat. Das Projekt wurde aus Mitteln des Programms „Nachhaltig mobile Region Stuttgart (NAMOREG)“ gefördert. In den nächsten Wochen müssen die Elektrobusse noch beweisen, dass sie auch unter harten Winterbedingungen zuverlässig funktionieren.

Foto: Stadt Nürtingen

04.10.2016: Auftakt für Betriebliches Mobilitätsmanagement in der Parkstadt Schwabing

Gemeinsam Ideen entwickeln und Lösungen umsetzen ist das Ziel des Betrieblichen Mobilitätsmanagements für die Parkstadt Schwabing in München. Schon beim ersten Treffen fanden sich zahlreiche spannende Ansätze, um die Erreichbarkeit und die Parkplatzsituation im Gewerbegebiet zu verbessern. Bis zum Frühjahr wird es drei weitere Workshops geben, in denen die Maßnahmen schrittweise konkretisiert werden. Zwischen den gemeinsamen Workshops werden die teilnehmenden Unternehmen individuell zu Ihren Fragestellungen beraten.

Das Projekt wird von team red im Auftrag der Landeshauptstadt München (Referat für Arbeit und Wirtschaft) begleitet.

11.07.2016: Nahmobilitätskonzept für das Areal der Bayernkaserne in München

Das Gelände der ehemaligen Bayernkaserne in München wird neu beplant. Insgesamt sollen dort etwa 5.000 Wohneinheiten entstehen. Die Landeshauptstadt München möchte mit einem innovativen Mobilitätskonzept Pkw-Verkehr vermeiden und eine hohe Lebensqualität ermöglichen. Das Nahmobilitätskonzept wird gemeinsam von team red und der Firma GEVAS entwickelt.

29.06.2016: team red begleitet Projektseminar an der Hochschule München

Die Hochschule München hat ein interdisziplinäres Projektseminar organisiert, das sich dem Thema Mobilität in der Metropolregion München gewidmet hat.

team red hatte erfolgreich den Themenvorschlag Integrierte Mobilitätsplattform für die Metropolregion eingereicht. Die fünf Studenten wurden seitens team red von Herrn Tobias Kipp betreut. Am 29.6.2016 wurden die Ergebnisse der studentischen Projekte im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung an der Hochschule München vorgestellt.

28.12.2015: Mobilitätsstrategie für Brandenburg

team red erarbeitet für das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg die Mobilitätsstrategie für das Land bis zum Jahr 2030.

Die Mobilitätsstrategie beschreibt, wie Mobilität im Land Brandenburg in Zukunft sichergestellt und organisiert werden soll. Das Projekt umfasst neben den inhaltlichen Aspekten eine umfangreiche Beteiligung der Fachöffentlichkeit und der Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg.

07.10.2015: Neue Kommunalrichtlinie fördert Projekte für eine nachhaltige Mobilität mit 50% bis 70%

Auch in diesem Jahr unterstützt das BMUB wieder Kommunen, die Projekte für eine nachhaltige Mobilität auf den Weg bringen. Gefördert werden insbesondere:

  • Die Entwicklung von Klimaschutz-Teilkonzepten Mobilität
  • Teilkonzepte für den Fuß- und Radverkehr
  • Betriebliches Mobilitätsmanagement für die kommunale Verwaltung (ab 500 Mitarbeiter)
  • Weiterbildungsmaßnahmen für Klimaschutzmanager
  • Teilkonzepte für Gewerbegebiete.

Auch investive Maßnahmen werden wieder gefördert, zum Beispiel:

  • Aufbau verkehrsmittelübergreifender Mobilitätsstationen
  • Errichtung von Wegweisungssystemen für den Radverkehr
  • Verbesserung der Fahrradinfrastruktur
  • Bau von Radabstellanlagen

Die Förderquoten liegen im Allgemeinen zwischen 50% und 70%.

Die nächste Antragsfirst endet am 30.9.2016.

Weitere Informationen finden Sie hier.

10.09.2015: Definition von Mobilitätsstationen

Im Rahmen der Bearbeitung des Masterplans Radverkehr für den Landkreis Göttingen wurden schwerpunktmäßig die intermodalen Verknüpfungspunkte in den Landkreisen Göttingen und Osterode am Harz untersucht. Dabei wurde u.a. eine Definition der Mobilitätsstationen entwickelt, die für künftige Untersuchungen und Projekte die notwendigen Grundlagen für die Bewertung eines Umsteigepunktes zur Aufwertung zur Mobilitätsstation liefert.

Eine Mobilitätsstation ist ein Verknüpfungspunkt, an dem Fahrzeuge des Umweltverbunds (einschl. Carsharing-/ Leihfahrzeuge) rund um die Uhr („24/7“) abgestellt und ausgeliehen sowie Anmeldungen, Dienstleistungen und kleinere Reparaturen zu ortsüblichen Geschäftszeiten vorgenommen werden können. Weitere Dienstleistungsangebote sollten diese Mobilitätsstation ergänzen.

Kontakt

Sie erreichen uns Montag bis Freitag
von 09.00-18.00 Uhr.

Telefonisch
0800 8326733 (kostenfrei)
030 138 986 35 (Zentrale)
via Email

Informationen bestellen und Rückruf anfordern per Kontaktformular.